destiny-ps4-start

DESTINY – Diese Woche bei Bungie #45/2016

Guten Abend Hüter von PlayStation Experience! Auch am heutigen Samstag stellen wir euch die Neuigkeiten zu Destiny vor, die Bungie geschrieben haben.

Das Festival der Verlorenen verschwand wie ein Geist im Nebel der Nacht, als es Zeit fü die Wöchentliche Zurücksetzung war. Doch mit dem Verschwinden des Festivals und dem Wiederauftauchen des Verlorenen Besen, der an seine rechtmäßige Besitzern im Turm zurückging, erschien Lord Efrideet zum zweiten Mal auf Felwinter-Gipfel. Der feurige Schild auf ihrem Vorsprung sendet ein Signal an alle Herausforderer: Im Eisenbanner geht es wieder heiß her. In diesem Augenblick umkämpfen Einsatztrupps Kontrollzonen.

Destiny ist ein Spiel der Rituale – täglich, wöchentlich, monatlich und so weiter. Spezielle Events wie dieses geben Bungie eine Chance, verschiedene Atmospären im Spiel zu kreieren oder Euch etwas anderes zu bieten. Als Hüter hat man verschiedene Gründe zu kämpfen und kann sich auf unterschiedliche Arten weiterentwickeln. Aus welchem Grund auch immer Ihr zu Destiny zurückkehrt, sie behalten im Auge, was Ihr spielt, was Ihr verdient und was Ihr über die ganze Sache so zu sagen habt.

Seit das Eisenbanner wieder am Start ist, haben Bungie ein paar interessante Dinge vernommen. Wollen sie doch mal sehen, was die Prognose ist.

Purple Reign

Das Eisenbanner ist mehr als nur eine Gelegenheit, Euch mit anderen Hütern zu messen. Es wurde als verlässliche Quelle für Krieger und Kriegerinnen des Schmelztiegels auf der Suche nach Endgame-Loot designt (und neu designt). Das Turnier hat sich vielen Entwicklungen unterzogen, seit Saladin zum ersten Mal im Turm aufgetaucht ist. Der Launch von „Destiny: Das Erwachen der Eisernen Lords“ war da keine Ausnahme.

Jetzt, wo sich Hüter unter einem neuen System Beutezüge schnappen und in Rängen aufsteigen, erzählt uns Crucible Designer Jeremiah Pieschl mehr darüber, was im monatlichen Ritual neu ist.

JP: Hallo Hüter!

Ich möchte jedem für die Meinungen über die letzten Änderungen bei Eisenbanner danken. Im Allgmeinen war das Feedback über die Struktur und die Prämien des Events positiv. Wir glauben, dass wir für dieses Event unsere Ziele erreicht haben. Wir beobachten weiterhin Feedback und Event-Teilnahme, damit wir das Eisenbanner auch in Zukunft verbessern können.

Wenn ich die Ziele in einem Satz zusammenfassen würde, dann wäre das:
„Als Spieler kann ich am Eisenbanner teilnehmen und werde für meine Zeit fair belohnt, egal, welcher Wochentag am besten mit meinem Terminkalendar vereinbar ist.“
Wenn dieser Satz etwas zu wünschen übrig lässt, dann schauen wir uns doch einmal an, was die geplanten Ziele für unsere aktuelle Event-Struktur ist!
Ränge

Die Absicht, die hinter Eisenbanner-Rängen steckt, ist, ein Aufstiegssystem zu haben, in das wir bestimmte Prämien einbetten können. Derzeit gibt es unter diesen Prämien Gegenstände, die immer die gleichen Perks haben beim Event-Händler und im Fortschritt des „Das Erwachen der Eisernen Lords“-Urkundenbuchs. Zuvor benutzen wir die Ränge, um Prämienpakte zu vergeben, wodurch man eine Chance auf bestimmte Legendäre Gegenstände hatte. Für viele Spieler war das aber verwirrend. Dadurch wurden die ersten paar Matches im Event zu unvorteilhaften Erlebnissen. Manche Spieler verloren mit Absicht, um zu vermeiden, dass potentielle Nachspielprämien geändert wurden.

So wie das Event gerade aufgebaut ist, müssen nicht alle deine Charaktere Rang Fünf erreichen, um alle möglichen Prämien freizuschalten. Dadurch wollen wir den Druck, der zusammen mit der zeitlichen Verpflichtung kommt, ein wenig aufheben. Spieler, die auch nach der dem Freischalten der rangbegrenzten Prämien weiterspielen können, werden weiterhin Prämien durch den Abschluss von Beutezügen oder Matches erspielen können. Die Rate mit der du Ruf im Eisenbanner erringst wurde ebenfalls erhöht, damit das Freischalten dieser rangbegrenzten Prämien weniger Zeit in Anspruch nimmt.

Beutezüge

Das Ziel für Beutezüge ist, zusätzliche Quellen für Ruf, Erfahrung, Legendäre Marken und eventbezogene Prämien anzubieten. Die Entscheidung, nur Wöchentliche Beutezüge zu featuren, war im Einklang mit der Entfernung der „Erhärtet“-Mechanik und der allgemeinen Zeitreduzierung beim Rangaufstieg. Vorher fühlten sich Spieler gezwungen, jeden Tag Tägliche Beutezüge zu spielen, egal, ob sie sie am gleichen Tag abschließen oder nicht. Es schien auch notwendig, die Beutezugabschlüsse zu optimieren, indem man Tägliche Beutezüge sammelte und abgeschlossene Beutezüge erst spät in der Woche abgab. Dadurch wurde vom Spieler viel verlangt, was nicht zum Event beitrug.

Der zusätzliche legendäre Gegenstand, der von jedem Beutezug garantiert wird, ersetzt das Rang Fünf-Paket. Durch dieses neue Prämiensystem vervierfacht sich die Anzahl der legendären Gegenstände, die Spieler aus dem Nicht-Nachspielsystem verglichen mit vorher bekommen können. Du hast nun mehr Gelegenheit, legendäre Gegenstände zu bekommen und Beutezug-Prämien inkludieren Gegenstände, die es nicht bei Efrideet gibt. Dadurch ist Loot vom Eisenbanner vielfältiger.

Quest

Die Absicht der Einführungsquest des Eisenbanners war es, Lord Efrideet vorzustellen. Sie konnte von jedem Charakter abgeschlossen werden. Zusätzlich war es eine Möglichkeit, zusätzliche Belohnungen zur Feier des Launches von „Das Erwachen der Eisernen Lords“ und der neuen Eisenbanner-Event-Struktur anzubieten. Diese Quest war nicht als Ersatz für die Rangpakete vorgesehen. Wir können verstehen, dass Spieler annahmen, dass die Vortsellung von Efrideet wiederholbar ist, da wir mit „Das Erwachen der Eisernen Lords“ wiederholbare Quests vorgestellt haben. Wir entschuldigen uns für das Mißverständnis. Ich hoffe, dass Spieler das Eisenbanner auch weiterhin als unterhaltsames und befriedigendes Erlebnis sehen.

TLDR 

Wir wollen, dass du Eisenbanner spielst, weil es Spaß macht und sich lohnt. Wir wollen nicht, dass du Mathe machen musst oder nicht teilnimmst, bis dein Investment optimal ist oder es sich anfühlt, du musst sinnlos grinden. Das Event ist eigentlich lohnenswerter denn je, auf viele Weisen. Ich hoffe, die Absicht spiegelt sich in deiner Erfahrung wider. Und wie immer ist Feedback willkommen.

Und ebenfalls wie immer – zwei Zonen sind genug, Hüter.

Pro-Tipps und Designphilosophie, direkt von der Quelle. Danke, Jeremiah!

Geht dort raus und kämpft. Freu Euch über die legendären Drops.

Signalverstärkung

Wenn Ihr mit der Zeit geht, dann wisst Ihr dass Twitch eine wichtige Position besitzt, wenn es um Destiny geht. Eine interaktive Bühne voller Persönlichkeiten passt perfekt zu einem Live Game, in dem Ihr die Rolle des Helden einnimmt. Auf Twitch zu sein und Spieler wie Euch kennenzulernen, war sehr lohnenswert für Bungie.

Bungie’s Website und ihre App wurden so designt, dass sie der Gefährte für euer Destiny-Erlebnis sind. Außer Spieler-Stats, Clanbehausungen, Diskussionsforen und superspannenden Blogeinträgen, gibt es auf Bungie.net auch ein API. Die schlauen Köpfe in Bungie’s Web- und Mobile Development Team nenenn das ein „Application Programming Interface“. Ihr könnt es die kostenlosen Daten nennen, die die Community benutzt, um den Destiny Item Manager oder Ishtar Commander zu erschaffen.

Im Interesse, Inhalte zu teilen, die auf ihrer Seite leben, kam heraus, dass Twitch ebenfalls ein API besitzt. Seit einiger Zeit benutzen Bungie es, um neue Features zu erstellen, die die Entdeckung von Streamern aus ihrem Online-Clubhaus erleichtert. Die Arbeiten-Seite ist super, wenn man sich Kunst oder Videos ansehen will. Und bald werdet Ihr auf die gleiche Art Streamer finden können.

Companion Designer John Stvan hat die Details der Vision:

JS: „Das Companion Team sucht immer nach neuen Wegen, um dich, unsere Fans oder Inhaltsschaffende zu fördern. Wir hoffen, dass das, was dazu kommt, dir ein weiteres Medium bietet, tolle Sachen zu erschaffen. Teile deine Legende mit uns. You can’t stop the signal.“
Nächste Woche wirst du einen Ort finden, an dem du nach Streamern suchen kannst, basierend auf Abonniert, Angesagt oder bevorzugten Aktivitäten. Wenn du noch Raider oder Striker sehen willst, dann ist das total möglich. Folge den Anführern auf Twitch oder entdecke Neuaufsteiger.
Während du deinem Lieblingsstreamer zuguckst, kannst du im Twitch Chat mitreden oder ihren Hüterfokus unter die Lupe nehmen. Du wirst auch die Links zu ihren Kanälen vorfinden, damit du sie unterstützen kannst.
Mit einem Klick auf den Gegenstand, den sie ausgerüstet haben, zeigen wir dir ihre Zusammenstellung. So kannst du ihren Kampfstil analysieren und sie vor wiederholt gestellten Fragen über ihre Ausrüstung oder Fokus retten, so dass sie mehr Zeit haben, Quatsch zu labern.
Um aktiv am Chat teilnehmen zu können oder deinen eigenen Twitch-Kanal hinzuzufügen, musst du zuerst deine Konten verlinken. Du kannst jetzt zu den Einstellungen auf deinem Profil gehen, um dich bereitzumachen. Faire Warnung: Die Bungie.net-Verhaltensregeln gelten für alles in unserer Domäne!
Wenn das neue Feature zur Integration von Twitch live geht, kannst du Gastgeber/-in deines eigenen Streams auf deinem Profil sein, jeder Streamer bekommt einen permanenten Link, mit dem ihr Publikum ihren Abenteuern folgen kann.

Stvan sagte: „Can’t Stop The Signal“. Zufälligerweise ist das auch der Name dieses neuen Abzeichens. Es gehört Euch, wenn Ihr Destiny für 77 Stunden (nicht am Stück) auf einem Kanal, der mit einem Bungie.net-Konto verlinkt ist, streamt.

Die Leute werden sagen: „Cooles Abzeichen. Woher hast du das bekommen?“

Und Ihr antwortet: „Ich bin ein Streamer. Abonnier mich!“

Dieses Feature wird bald am Start sein. In der Zwischenzeit könnt Ihr ja dann schon mal eure Konten verlinken. Nächste Woche ist die große Enthüllung.

Los geht‘s

Eine Bungie-Mitfahrgelegenheit ist eine Art, wie Bungie ihre eigenen Livestreams präsentieren. Und sie können dabei mitmachen. Sie nehmen die Leute, die am Spiel arbeiten, auf eine Tour durch ihre Kreationen, damit sie uns davon erzählen können, wie ihr Kreativprozess aussieht. Wenn es eine Raid-Mitfahrgelegenheit ist, dann geht es wahrscheinlich um den … Raid.

Nächste Woche erkunden Bungie Zorn der Maschine. Was waren die Inspirationen für diesen neuen Raid? Wer hat diese Erfahrung zum Leben erweckt? Warum teleportiert Aksis überall hin, wenn sie gerade dabei sind, ihn fertigzumachen? Spielt Bungie eigentlich ihr eigenes Spiel?

Dies sind alles Fragen, auf die es Antworten gibt. Bis nächsten Samstag. Weitere Details folgen.

Das Dienstritual

Event-Händler mögen zwar kommen und gehen. Doch der Destiny Player Support ist stets wachsam, dort oben auf ihrem Vorsprung über den Kaffeemaschinen in der Küche. Ihre Mission ist, den Frieden zu bewahren, wenn Masken gegen die besten Helme, die Ihr im Inventar habt, ausgetauscht werden.
Hier ist ihr Bericht.
SIVA-Depotschlüssel und SIVA-Schlüsselfragmente
Interne Untersuchungen von Spielermeldungen, dass SIVA-Depotschlüssel oder -Schlüsselfragmente aus ihren Inventaren verschwinden, sind noch im Gange. Während wir diesen Meldungen nachgehen, haben wir bemerkt, dass das Folgende zum Verlust von SIVA-Schlüsselfragmenten führen kann:
  • Spielerberichten zufolge kann es vorkommen, wenn Weiße Engramme mit SIVA-Schlüsselfragmenten in der Spielwelt gelassen werden, wenn man zum Orbit zurückkehrt oder die Konsole ausschaltet.
  • Spielerberichten zufolge kann es vorkommen, wenn SIVA-Schlüsselfragmente in der Poststelle entfernt werden, weil das Poststellesninventar begrenzt ist.

Wir wissen auch, dass manche Spieler keine SIVA-Schlüsselfragmente nach der Annahme von Destiny-Update 2.4.1.1 bekommen. Erste Berichte ließen darauf schließen, dass dies nur für Spieler galt, die einen Checkpoint im „Zorn der Maschine“-Raid zwischen 10:00 und 19:00 CET am Dienstag, den 9. November passiert hatten.

Wir untersuchen das Problem weiterhin, Updates gibt es auf @BungieHelp und der Bekannte Probleme bei „Destiny: Das Erwachen der Eisernen Lords- Liste im #Help-Forum. Wir geben euch mehr Infos, sobald wir sie haben.

Eisenbanner
Eisenbanner gibt es bis zur Wöchentlichen Zurücksetzung am Dienstag, den 15. November um 10:00 CET. Der Eisenbanner-Hilfsartikel wurde mit „Destiny: Das Erwachen der Eisernen Lords“ aktualisiert, um alle Änderungen daran aufzulisten.  Spieler, die neu bei Destiny sind, können ihn auch lesen für:
  • Beitrittsvoraussetzungen
  • Wie man Ruf verdient
  • Wie man Prämien verdient
  • Änderungen im Vergleich zu vorherigen Eisenbanner-Events
Wenn du Probleme beim Eisenbanner hast, melde sie im #Help-Forum mit Details darüber. Der Destiny Player Support und die Community Mentoren stehen dir zur Seite.

Der erste Schritt zum Wochenende ist getan. Die „Prüfungen von Osiris“ sind gestern wieder gestartet. Das Gefecht, den Leuchtturm zu erreichen ging von vorne los. Und das Eisenbanner ist auch in vollem Gange.

Doch egal, wie sehr ihr euch vielleicht gegenseitig einheizt, die Destiny-Community bleibt ein ganz besonderer Ort. Das wilde Grenzland ist ein Ort, an dem sich Leute zusammentun, um eine bessere Welt zu schaffen. Wenn Ihr Euch im Turm umseht, kann jede Person, die Ihr sieht, ein/-e Verbündete/-r sein, die Euch eines Tages aushelfen kann.

Destiny: Rise of Iron erschien am 20. September 2016 für die PlayStation 4. Unserem Test zum DLC könnt ihr hier nachlesen.


Folge uns auf Facebook, Twitter und Youtube!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s