deponia

[ TEST ] DEPONIA

Deponia wurde das erste mal 2012 auf dem PC veröffentlicht. Ab sofort ist der Titel auch auf der PS4 verfügbar, und so haben auch wir uns den Titel für Euch mal näher angeschaut.
Mit Deponia kommt aus dem deutschen Entwicklerstudio Daedalic Entertainment aus Hamburg und es erwartet uns ein Point and Klick Adventure und dies ist der Erste von Vier Teilen.
Die restlichen 3 Teile werden nach und nach auch noch für die PS4 veröffentlicht werden.

Deponia wird sowohl als Disc Version im Handel, als auch als digitaler Download im Playstation Store angeboten.
Die Downloadgröße beträgt freundliche 1,2 Gigabyte.

Ersteindrück/Menü

Nach einem wirklich witzigem Introsong der uns auch ein wenig die Spielewelt vorstellt, landen wir im Hauptmenü.

Hier haben wir auch die Möglichkeit uns ein kleines Tutorial anzuschauen um die Steuerung für dieses Point and Klick Adventure zu verinnerlichen.

Das sollte man auch auf jeden Fall tun, denn diese Art von Spielen sind ja normalerweise für Maus und Tastatur geradzu optimiert.
Daedelic hat die Umsetzung auf den Controller aber sehr gut umgesetzt.
Und nach einer gewissen Eingewöhnungszeit wird Euch die Steuerung keine Probleme mehr machen.

Die restlichen Menüpunkte beziehen sich nur noch auf die Auswahl der verschiedenen Sprachausgaben (Deutsch,Englisch,Spanisch und Italienisch und die Auswahl der Sprache für den Bildschirmtext.

4 von 5 Sterne
4 von 5 Sterne

… jetzt gehts los/ Gameplay

In Deponia geht es um unseren meist schlecht gelaunten Antihelden Rufus, der keinen sehnlicheren Wunsch hat als von seinem öden Müllplanten Deponia weg zu kommen.
Sein Ziel ist die Himmelsstadt Elysium wo einfach alles besser ist bzw sein soll. Dies klappt auch erstmal, durch einige widrige Umstände landet er aber wieder auf seinem Planeten und bringt sogar unfreiwillig einen Gast mit.
So rätseln wir uns durch die verschiedenen Szenen und Bilder um Rufus und seinen Gast wieder zurück zu bringen und glaubt mir , das wird nicht einfach Die Rätsel und Lösungswege sind gerade für Adventure Anfänger manchmal eine sehr harte Nuss, und das eigentlich logische Denken muss man hier manchmal doch ablegen um auf die Lösung zu kommen.

Die Steuerung ist, wie schon beschrieben, für ein solches Point and Klick Adventure sehr gut gelöst.
Der rechte Stick zum Beispiel ist der Mauszeiger den man frei bewegen kann, und die Schultertasten zeigen Euch alle „Hotspots“ die Ihr erkunden sollt oder müsst.

Natürlich müsst Ihr Euch auch mit den diversen anderen Charakteren unterhalten und könnt Sie in typischer Adventure Manier mit diversen Fragen löchern und die Story vorantreiben .

Ein besonderes Lob geht noch an die allgemein witzige Gestaltung dieses Adventures.
Was wir hier an lustigen Animationen, Zwischensequenzen und Wortwitzen vorgesetzt bekommen isz wirklich aller erste Sahne und lässt uns manchmal mehr als nur schnmuzeln.

5 von 5 Sterne
5 von 5 Sterne

Grafik

Die Grafik ist mit Ihren handgezeichneten Hintergründen und Ihrem Comic Artigen Figuren wirklich vortrefflich gelungen.

Auch die, zwar seltenen, aber trotz alledem sehr schönen Zwischensequenzen passen einfach und alles in allem ergibt dies ein sehr stimmiges Gesamtbild dieses Adventures.

Auch aus technischer Sicht gibt es nichts zu meckern, alles läuft Fehler- und ruckelfrei und auch die Ladezeiten sind angenehm kurz.

5 von 5 Sterne
5 von 5 Sterne

Sound/Klangkulisse

Zahlreiche stimmungsvolle Tracks wissen zu gefallen.
Eine besondere Bemerkung aber müssen wir der deutschen Synchronisation zollen (andere  Sprachen haben wir nicht ausprobiert).
Man kann fast fühlen das hier Profis am Werk waren denen diese Arbeit auch sehr viel Spaß gemacht haben muss.
Hier wird nichts leidenschaftslos runter gerattert, sondern der Humor der dieses Adventure schon vom grafischen und textlichen auszeichnet, wird durch die tolle Syncro nochmals hervor gehoben.

5 von 5 Sterne
5 von 5 Sterne

Umfang/ Spielangebot/ Langzeitmotivation

Bei diesem Punkt müsste man differenzieren zwischen Adventure Neuling und Profi.
Während Neulinge sich durch die diversen Rätsel bestimmt ein wenig schwer tun, kann man die Spieldauer locker auf 12-13 Stunden bestimmen.
Profis in diesem Genre werden es da bestimmt leichter haben und werden dementsprechend nur ca 8-9 Stunden brauchen.

Da es, wie sollte es auch anders sein in diesem Genre, keinen Multiplayer etc gibt, hält sich er Wiederspielwert natürlich in Grenzen.

4 von 5 Sterne
4 von 5 Sterne

FAZIT

Mit Deponia haben die Jungs von Daedalic Entertainment eine 1A Umsetzung für die Konsole veröffentlicht.
Der größte Knackpunkt, die Steuerung, wurde sehr gut umgesetzt und geht nach relativ kurzer Eingewöhnungszeit recht flott von der Hand.
Die Rätsel und deren Lösungswege bringen uns zwar manchmal zum verzweifeln aber sind nie so demotivierend das man nicht mehr weiter spielen möchte.
Und hat man mal ein Rätsel gelöst und schaut sich nochmal den , teils abstrusen Lösungsweg an, ist man stolz und muss schmunzeln wie die Entwickler auf so etwas gekommen sind.
Man kann Ihnen nur danken das auch wir Konsolenspieler nun in den Genuss dieses Klassikers im Adventure Genre kommen dürfen und unseren Spaß haben werden.
Gerade im realtiv dünn gesäten Point and Klick Adventure Genre auf der PS4 ist dieser Titel eine Perle und man kann sich nur auf die nächsten Teile der Deponia Reihe freuen.

5 STERNE PLUS


 Folge uns auf Facebook,Twitter, und Youtube

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s