[ TEST ] THE ELDER SCROLLS ONLINE: MORROWIND

Mit Morrowind erscheint die erste große Erweiterung für The Elder Scrolls Online. Zeit also, das XXL-DLC auf Herz und Nieren zu testen.

Ersteindruck

The Elder Scrolls Online: Morrowind verfrachtet uns auf die Vulkaninsel Vvardenfell, die Heimat der Dunkelelfen. Der Schauplatz Morrowind wurde dem gleichnamigen Rollenspiel aus dem Jahr 2002 nachempfunden und ist nun Teil der riesigen Welt von TESO. Morrowind bildet dabei eine Standalone-Erweiterung, die wir auch problemlos spielen können, ohne das Hauptspiel zu besitzen. Auch müssen wir das Hauptspiel nicht gespielt haben, um Morrowind verstehen zu können. Die Erweiterung erzählt ihre eigene Geschichte und ist dank des dynamischen Levelsystems für Neulinge und für Veteranen spielbar.

5 STERNE
5 von 5 Sterne

Gameplay

Der größte Unterschied zur eigentlichen Serie um Skyrim, Oblivion und Co. ist, dass es sich bei The Elder Scrolls um ein MMORPG handelt. Wir spielen also zusammen mit zahlreichen anderen Online-Spielern in einer Welt. Die Online-Spielweise ist dabei sehr dynamisch geraten. Wir können direkt in einen neuen Dungeon gehen und mit unseren Mitstreitern die untoten Draugr niederstrecken und der Krypta ihre Geheimnisse entlocken. Wir können aber auch genauso gut unsere Mitstreiter ignorieren und uns in Solo-Manier durch die Quests schlagen. Auch einsame Kämpfer werden in Morrowind belohnt. In diesem Punkt ist The Elder Scrolls Online deutlich freier Spielbar als der Genre-Vertreter World of Warcraft, der auf eine Multiplayer-Erfahrung fixiert ist.

Das Kampfsystem bietet flüssige Waffenwechsel, eine begrenzte Anzahl an Zaubersprüchen und Magieangriffen, zwischen denen wir wählen. Wie so oft entscheidet ein dynamischen Wechsel von Angriff und Blocken über Sieg oder Niederlage eines Kampfes. Im Großen und Ganzen spielt sich die Erweiterung also, wie wir es von The Elder Scrolls bereits kennen. Dennoch gestalten sich die Kämpfe längst nicht so sauber, dafür ist die Kollisionsabfrage der Schläge oft zu ungenau und das Kampfsystem bietet zu wenig Tiefe. Oft arten die Kämpfe in hirnloses „Draufgekloppe“ aus.

Morrowind präsentiert sich für ein MMORPG erstaunlich storylastig. Die einzelnen Quests sind spannend inszeniert, abwechslungsreich und erstaunlich gut vertont. Die Hauptstory dreht sich um den Gottkönig Vivec, der aufgrund einer mysteriösen Krankheit stetig an Kraft verliert. Die sinkende Macht Vivecs bedroht dabei auch gleich ganz Morrowind, denn ein gewaltiger Fels, der einige Kilometer über der Insel schwebt, bedroht das Eiland. Baar Dau, so der Name des Felsen, wird nur von Vivecs Macht daran gehindert, auf der Oberfläche einzuschlagen und ganz Morrowind in Schutt und Asche zu legen.

Das Gameplay ist dabei eine gewohnte Mischung aus Erkunden, Quests annehmen, Dialoge führen, Items sammeln, Tränke mixen, Gegner bekämpfen, Waffen und Rüstungen schmieden und vieles mehr. Die meisten Spielelemte die wir aus Skyrim kennen, sind auch in TESO wieder vertreten. So auch das Levelsystem, welches sich nah an Skyrim anlehnt. Unsere Erfahrung in den Skills wie Einhandwaffen, Blocken oder Schleichen steigen auch nur dann, wenn wir sie auch aktiv ausführen und unseren Charakter trainieren. Learning by doing heißt das das Zauberwort.

4 STERNE
4 von 5 Sterne

Umfang

Als MMORPG bietet TESO Morrowind einen riesigen Umfang. Allein die Spielwelt von Vvardenfell ist riesig und dürfte die Spielwelt von Skyrim deutlich übertreffen. Auch müssen wir hervorheben, dass uns eine Spielfreiheit gegeben ist, die wir in diesem Umfang in nur wenigen Spielen finden.

Wie wir die Quests angehen und wie wir uns in den einzelnen Storylines entscheiden, ist uns überlassen. Wir können unsere Ausrüstung, Angriffe, unser Aussehen und vieles mehr zu jeder Zeit frei wählen. Genauso, wie uns das Spiel die Freiheit lässt, ob wir es als Onlinespiel erleben oder uns auf eine Solo-Erfahrung beschränken. Die Hauptquest selbst, besitzt eine Länge von etwa 25 Stunden.

5 STERNE
5 von 5 Sterne

Grafik/Sound

Die Grafik von Morrowind ist, typisch für ein so riesiges MMORPG, deutlich simpler und detailarmer als in üblichen Spielen. Dennoch sind die Umgebungen sehr liebevoll und farbenreich gestaltet.  Die PS4 Pro Version ist grafisch besonders schön gelungen. Denn die bietet nicht nur knackig-scharfe 4K Auflösung, sondern auch deutlich hübschere und atmosphärischere Lichteffekte. Der Sound besticht durch einen epischen und sehr hörenswerten Soundtrack. Die deutschen Sprecher haben die zahlreichen Charaktere zudem sehr gelungen vertont.

4 STERNE
4 von 5 Sterne

Fazit

bronze-awardThe Elder Scrolls Online: Morrowind bietet sogleich für Neulinge und für bereits hochgelevelte Veteranen viel Spielspaß. Das altbekannte Morrowind wurde liebevoll wiederbelebt und in Tamriel eingefügt. Die Schwächen von TESO liegen eindeutig im viel zu simplen und recht unspektakulären Kampfsystem. Dagegen erzählen die Quests spannende und abwechslungsreiche Geschichten, die uns viele Freiheiten bieten. 

Folge uns auf FacebookTwitter und Youtube!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s