[ TEST ] Sudden Strike 4 – D-Day auf der Konsole ?

Kalypso Media und Kite Games bringen das Real-Time-Tactics Game Sudden Strike nach 4 Teilen für den PC nun auch auf die PlayStation 4. Wir haben uns in die Schlachten auf der Konsole gestürzt.

Das Spiel Sudden Strike 4 erinnert uns ein wenig an die glorreichen Tage eines Command & Conquer, wo wir in bekannter schräger Vogelperspektive als Schlachtenlenker agieren konnten und Einheiten über den Bildschirm bewegen durften.

Das Gameplay von solchen RTS-Spielen auf einer Konsole erleben zu können, ist schon fast ein Wunder. Nach Command & Conquer ,auf den alten PlayStation Konsolen, gab es bisher kein  RTS-Spiel mehr, das uns so überzeugt hat, wie Sudden Strike 4. Die Handhabung, mit  Controller, statt mit Maus und Tastatur, schreckte doch viele Gamer ab.

Wir haben das Spiel auf der PlayStation 4 Pro getestet. Das Spiel wird in der Version 1.01 ausgeliefert und nimmt nur 6,46 GB auf der Festplatte ein. 

Ersteindruck

Nach einer kurzen Vorstellung der Beteiligten, landen wir auch schon im Hauptmenü. Dort erhalten wir einen ersten Eindruck vom Umfang des Spiels. Seitlich laufen wahre Bilder des 2. Weltkriegs ab, wobei wir schon beim Thema sind. Sudden Strike 4 spielt im 2. Weltkrieg und wir müssen uns als große Schlachtenlenker beweisen.

Mit der passenden Musik wird man hier schon etwas in Stimmung gebracht und die Bilder sprechen für sich. Die Aufmachung kann sich sehen lassen auch wenn sich  die Einstellungen auf das Nötigste beschränken.

4 von 5 Sterne

Gameplay

Schon auf dem PSX2017 Event in München haben wir uns mit der Steuerung des Spieles befasst und den Entwickler Löcher in den Bauch gefragt, denn eine Maus und Tastatur hat der PlayStation 4  nicht, nur einen Controller. Und der ist eigentlich nicht für solche Spiele gedacht und gemacht.

Mit Beginn der Einzelspieler-Kampagne, gibt man uns die Möglichkeit, vorab ein Tutorial zu spielen. Hier erhalten wir einen kleinen aber vollkommen ausreichenden Überblick über die Steuerung und Handhabung des Controllers. Es wurde eigentlich an alles gedacht, nur reinfuchsen müssen wir uns noch. Aber dafür ist schließlich das Tutorial da. Später kann das in den ersten Missionen über Sieg und Niederlage entscheiden.

Wem das alles etwas zu viel war, kann sich die Steuerung  jederzeit im Hauptmenü unter Einstellungen  anschauen. Zudem können wir uns in der rechten Hälfte des HUDs die wichtigsten Bedienelemente anzeigen lassen.

WIr brauchen etwas Übung und Zeit, um alles verinnerlicht zu haben, dennoch hat man aber einen sehr guten Kompromiss mit dem Dualshock Controller gefunden und nach 1-3 Missionen geht uns die Steuerung sehr gut von der Hand. Nur der fehlende Zoom und das zu lahme oder zu rasante Bewegen des „Cursor“ auf der Map trübt etwas die Taktik im Spiel.

Sudden Strike 4 beweist hier – RTS-Games sind auch auf den Konsolen spielbar und das ganz ohne Maus und Tastatur. Hier hat Kite Games viel Fingerspitzengefühl gezeigt und der Spaß als Schlachtenlenker ist auch auf der PlayStation 4 gegeben.

Leider wollen die virtuellen Einheiten nicht immer das, was wir von ihnen erwarten. Die Einheiten stehen sich teilweise zu oft selbt im Weg und das kann dann doch mal den Nachschub oder Sieg kosten.

4 von 5 Sterne

Grafik/Sound

Bei einem Echtzeitstrategiespiel sollte man sicherlich nicht zu viel erwarten, aber weit gefehlt. Hier wird ordentlich etwas geboten und die grafischen Details, selbst aus dieser Perspektive, ist mehr als nur nett anzuschauen.

Die Grafik ist sauber und ordentlich und bietet regelrecht ein wahres Action-Feuerwerk. Panzer fahren alles platt und auch das Fußvolk hinterlässt seine Spuren. Häuser, die brennen, und Explosionen sorgen für ein passenden Abschluss. Jede Map ist zudem wunderschön an die Missionen angepasst worden.

Wie die Grafik so auch der Sound. Ein wahres Feuerwerk des Krieges dröhnt aus den Lautsprechern. Man lässt es ordentlich krachen. Alle 5 Kanäle werden angesteuert und der Soundtrack hebt sich dezent über die Stereoboxen ab. Man braucht sich somit nicht vor den ganz großen Blockbustern verstecken und liefert dem Spieler das bestmögliche. Nur mit der „Muttersprache“ der Einheiten hapert es hin und wieder und die englische Sprachausgabe kommt durch. Das lässt sich aber sicherlich mit einem Patch beheben. Auch wir haben Ruckler, bei einer massiven Ansammlung von Einheiten, bemerkt. Zum Glück waren diese aber schnell wieder vergessen.

Besitzer der Day One Edition erhalten den Soundtrack kostenlos zum Spiel dazu. Dieser ist ab 25. August separat als Download mit satten 17 Titeln erhältlich. 

5 von 5 Sterne

Umfang

Sudden Strike 4 bietet euch ein authentisches und historisches Setting. Mit je 7 Missionen der deutschen Wehrmacht, der sowjetischen Armee und der Alliierten Sctreitkräft darf man die größten Schlachten des 2. Weltkrieges erleben. Das fängt mit dem Überfall auf Polen an, geht über den D-Day, Operation Market Garden, Schlacht um Stalingrad bis hin zur Schlacht um Berlin.

Dabei wählt man immer eine Seite des Krieges um den „Krieg“ als Befehlshaber zu lenken. Die Spielzeit hängt je von der Taktik und dem Schwierigkeitgrad ab. Letzteres kann zwischen schwer und leicht gewählt werden. Aber so an die 15 Stunden werden euch schon geboten. Zusätzlich bietet man ein kleines Scharmützel und natürlich den Multiplayer an. Leider hält sich das Angebot im Multiplayer, zum heutigen Tage, noch sehr in Grenzen.

Alle Missionen haben einen geschichtlichen Hintergrund und ihr könnt dabei ordentlich Orden sammeln. Der Reiz des perfekten Abschlusses, der richtigen Taktiken, um die Missionen mit allen 3 Sterne abzuschließen, ist hoch.  Belohnt werden wir dafür mit Punkten, mit denen wir wiederum neue Fähigkeiten und Einheiten freischalten.

Ein positiver Punkt in diesem Spiel ist die hochwertige Taktik. Wir ziehen nicht einfach über die Map um alles in einem Blitzkrieg platt zu machen. Wir müssen auf Nachschub setzen, Munition auffüllen, Fahrzeuge tanken, Fahrzeuge reparieren und die Infanterie braucht natürlich auch einen Sani und Munitionsnachschub. Damit dauert so mancher Angriff seine Zeit und im Falle der Verteidigung kann hier der Nachschub über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Sudden Strike 4 ist kein Command & Conquer und ihr habt nur begrenzte Einheiten, keine Basis und der Nachschub hält sich auch in Grenzen. Man muss wie ein Wüstenfuchs denken und lenken, nur dann gehört euch der Sieg und ein Rückzug ist weder feige noch unehrenhaft, er entscheidet ob du die Schlacht gewinnst.

Durch die Wahl, der von einem selbst getroffenen taktischen Möglichkeiten, kann sich hier jeder alleine schon im Einzelspieler stundenlang beschäftigen. Zum krönenden Abschluss erhält man ein nette Dokumentionen unter dem Punkt Extras im Hauptmenü.

4 von 5 Sterne

FAZIT

Endlich ein RTS für die PlayStation 4. Das Gameplay wurde clever umgesetzt und ist schnell erlernt. Grafik und Sound sind bombastisch und brauchen sich absolut nicht zu verstecken. Der historische Hintergrund der großen Schlachten lassen einem zu dem Schlachtenlenker werden. Kurz gesagt: Sudden Strike 4 ist ein überzeugend gutes Spiel für die PlayStation 4. 

Wären die kleinen Mängel nicht, hätte es  sogar den Gold Award verdient. Sudden Strike 4 ist der D-Day! für RTS-Games auf der Konsole. 


Folge uns auf FacebookTwitter und Youtube!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s