Spiele Test

[ PREVIEW ] Wreckfest – wird die Konsolen-Racer begeistern

Auf der diesjährigen gamescom wurde uns am Stand von THQ Nordic das Rennspiel Wreckfest vorgestellt, dazu gab es eine ausführliche Einführung vom Entwickler Bugbear. Leider wurde das Spiel für die Konsolen auf das kommende Jahr verschoben, doch wir haben es uns angeschaut und so manchen Wagen verschrottet.

Rennspiele auf den Konsolen sind sehr beliebt, mit Serien wie Gran Turismo, Forza oder Project Cars wird daheim jedem Gamer alles abverlangt. Umso ärgerlicher ist es, wenn ihr eine gute Runde fahrt und von „Noobs“ immer wieder rausgeschubst werdet. Doch bei dem Spiel Wreckfest ist sowas ganz normal und eigentlich liegt auch genau hier der Spaßfaktor. Es darf gedrängelt werden, es darf geschubst werden und es sollte der Vordermann von der Strecke geschoben werden um den Sieg für sich einheimsen zu können. Doch das ist sicherlich nicht alles, wer wollte nicht schon immer ein Rennen mit einem Schulbus machen, einen Rasenmäher oder gar mit einem monströsen Mähdrescher? Ja, sagen wir nur, rammen, drängeln, schubsen, es einfach mal krachen lassen und Spaß haben.

Wreckfest erhielt von uns (PlayStation Experience Magazine) auf der gamescom den #1 Award

Wie schon angesprochen, konnten wir Wreckfest auf der PlayStation 4 auf der gamescom in Köln ausführlich anspielen. Damit die Konsolenversion auch fehlerfrei bei euch ankommt, hat THQ Nordic das Spiel auf das kommende Jahr verschoben. Ein genauen Releasetermin gibt es nicht und laut den Entwicklern wird es erst erscheinen, wenn diese zufrieden sind. Eine gute Einstellung, denn nur so wird Wreckfest zu einem spaßigen Racer. 

Einsteigen, das Anschnallen lassen wir mal weg und einfach Gas geben. Egal ob nun Stock-Car, Runden um Runden oder einfach im Team Deathmatch, Wreckfest ist der Racer wo Nagellack zur Ausbesserung von Kratzer gerne als unnützes Zeug im Spiel betrachtet werden darf. Hier fliegen ganze Türen und Kotflügel samt Radaufhängung weg und dabei zeigt das Schadensmodell uns die Sonnenseite, welche wir in einem Gran Turismo schmerzlich vermissen. 

Optisch kann die Steam-Version schon heute zeigen, dass Wreckfest nicht nur ein „billiges“ Destruction Derby ist, sondern eher ein ganz eigenes liebevoll gestaltetes Spiel. Da können sich so manch andere Studios gerne eine Scheibe abschneiden, denn auch der Sound haut so richtig durch. Wreckfest erfindet die Rennspiele sicherlich nie neu aber es zeigt was der Gamer sich wünscht, Gas geben und Spaß haben. Gepaart wird das Rennspielerlebnis mit einer doch sehr überzeugenden, realitätsnahen Physik und damit wird Wreckfest schon zu einer Simulation ohne jetzt gleich zu anspruchsvoll zu werden. 

Wreckfest bietet viele und vor allem abwechslungsreiche Strecken wie Spielmodis, wunderbare Autos, die auch etwas optisch angepasst werden können. Das wohl schönste an diesem Spiel ist die Engine der Zerstörung. Es geht einfach alles wunderschön kaputt bis hin zum totalen Wrecked. Dann hoffen wir mal, Bugbear bringt das Spiel im kommenden Frühjahr und die Zeiten von Hochglanz-Rennen auf den Konsolen findet endlich ein Ende. Let´s Wrecked. (wer einen PC hat, kann sich das Spiel jetzt schon auf Steam laden, Preis 44,99€)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.