STAR WARS BATTLEFRONT – nur mit Onlinezwang

Der Trailer hat grafisch viele Spieler in den sprichwörtlichen Wahnsinn getrieben. Alle schwimmen mit dem Hyphe ganz oben auf der Welle.

Das Entwicklerstudio DICE produzierte in der Vergangenheit Spiele wie Battlefield 3 und Battlefield 4.  Diese Titel verfügten neben dem hauptsächlich genutzten Multiplayer auch über eine unterhaltsame Singleplayer-Story. Diese konnte einem in die Geschichte rund um das Spiel ziehen. Man wusste damit um die Bedeutung, welche ausgiebig im Multiplayer fortgesetzt werden konnte.

Die Story um Star Wars, die Sage um die Macht kennt eigentlich jeder. So ist Star Wars Battlefront nur ein reiner Multiplayer. Zwar wird das Spiel mit Splitscreen und einem Ko-op Modus etwas für den ruhigen Moment sorgen können, doch eine Story oder Singleplayer-Kampanie wird es nicht geben. Das Spiel ist nur rein Online nutzbar. Auch wenn es einige Einzelspieler-Herausforderungen, mit Ki-Bot gegen andere KI-Bots, geben wird, ist eine Offline-Nutzung wohl nicht möglich.

So kommt Star Wars Battlefront wie The Crew oder Destiny daher. Sobald das Playstation Network einmal offline ist oder die Server von EA nicht zu erreichen sind, habt ihr nicht mehr als nur eine schweineteure Disc daheim. Nicht zu vergessen, ohne ein Origin-Account, bleibt ihr ausgeschlossen (EAs Kontrolle über euer Spielverhalten).

Die Vergangenheit hat gezeigt, eine ständige Onlineverbindung ist nicht möglich. Hinzukommt, um Star Wars Battlefront erleben zu können, wird eine Playstation Plus-Mitgliedschaft benötigt. Von den bisher über 21 Mio. verkauften Playstation 4, hat nicht jeder eine PS-Plus Mitgliedschaft.

So sollte ihr euch vorher überlegen, ob Star Wars Battlefront ein PS+ Abo wert ist, denn mit 50 Euro (im Jahr), kostet das Spiel dann 120 Euro. Eine Premium Mitgliedschaft kann weitere Kosten mit sich bringen. Ist ein Spiel soviel wert ?

Auch sollte einem klar sein, wenn die EA Server einmal nicht zu erreichen sind, wie einst zu Weihnachten letzten Jahres, es wird keine „Entschädigung“ geben. Sony war fair und gab jedem ein paar Tage PS+ oben drauf. Das dürft ihr von Electronic Arts natürlich nicht erwarten. Die Battlefield Spieler wurden im Dezember auch nur vertröstet, mehr nicht. (Weihnachten 2014 waren die Server von EA ebenfalls von eine Ddos Attacke betroffen und mehrere Tage nicht zu erreichen).

Wir bleiben für euch  am Ball und damit du nichts verpasst, abonniere uns. Facebook, Twitter, Google+, Youtube und Dailymotion.

Advertisements

Kommentar verfassen