Spiele Test

[ TEST ] FARMING SIMULATOR 19 – So habt ihr Landwirtschaft noch nie erlebt

Giants Software und Astragon Entertainment veröffentlichten am 20. November 2018 Farming Simulator 19 (Landwirtschafts-Simulator 19) unter den Slogan „So hast Du Landwirtschaft noch nie erlebt“. Wir haben uns für euch das Spiel mal näher angeschaut.

Die erfolgreiche Farming Simulator Reihe feierte in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum und brachte mit den Farming Simulator 19 den 12. Teil (die Nintedo Switch Version mitgerechnet) mit sich. Dazu zählt die Reihe mittlerweile zu den meistverkauftesten PC-Spiele im deutschsprachigen Raum und erfreut sich auch international einem wachsenen Interesse.

Wir haben den Farming Simulator 19 auf der PS4 Pro mit einem Panasonic UHD-TV und der Soundbar SoundBlasterX Katana (Test) getestet. Das Spiel verbrauchte zum Testzeitpunkt: mit dem Patch 1.02 7,11GB auf unserer Festplatte.


Ersteindruck
schlicht und übersichtlich

Schlicht und Übersichtlich

Wie gewohnt präsentiert sich auch diesmal der neue Landwirtschafts-Simulator, kurzes und übersichtliches Menü, nette Hintergrundmusik und daher juckt es uns schon in den Fingern. Kurze Rede, langer Sinn und die Spannung steigt. Es gibt eigentlich wenig zu berichten, spielen wir doch einfach mal los, denn der Einstieg in das Spiel ist schnell und unkompliziert. Es braucht einfach nicht mehr, denn der Kern liegt im Gameplay.


Gameplay
Ihr habt die Wahl!

Der Karriere-Beginn

Am Anfang stehen uns bei einem neuen Spielstand 3 Schwierigkeitsgrade zur Auswahl: Neuer Farmer, Farm-Manager und Bei Null beginnen. Wenn wir „Neuer Farmer“ auswählen besitzen wir bereits einige Fahrzeuge, die finanzielle Situationen sind entspannter und die Getreidepreise sind höher. Starten wir als „Farm-Manager“ müssen wir uns alles selbst kaufen, die Getreidepreise sind akzeptabel und haben etwas Kredit von der Bank. Der schwerste Schwierigkeitsgrad „Bei Null beginnen“ ist eine Herausforderung, wie der Name schon sagt, beginnen wir ganz von vorn. Haben wir uns für einen Schwierigkeitsgrad entschieden, können wir uns eine Map aussuchen. Zur Auswahl stehen uns die US-amerikanische Map Ravenport, die einige große Felder besitzt, und die deutsche Map Felsbrunn.

Charakter-Editor

Als nächstes können wir unseren Charakter individuell gestalten, hier gibt uns Giants Software bereits mehr Möglichkeiten als im Vorgänger, wo wir im Vorgänger nur zwischen dem Geschlecht und die Hemdfarbe entscheiden konnten, können wir im Farming Simulator 19 noch zusätzlich einen Charakter-Typ, eine Frisur, Kopfbedeckung, Jacke und Accessoires auswählen. Am Spielprinzip hat sich nichts geändert, ihr könnt so wieder eure Felder grubbern säen, düngen, pflügen und ernten, sowie Tiere, wie Hühner, Kühe, Hühner, Schweine und Pferde züchten. Euer geerntetes Getreide könnt ihr dann wieder verkaufen und so zum Geld machen.


Grafik und Sound
So wie man es gewohnt ist

Der Beginn eurer Karriere

Der Farming Simulator 19 wird zudem auf der PS4 Pro in Ultra HD wiedergegeben, bietet uns allerdings kein HDR. Giants Software hat mit diesem Teil der Reihe die Grafik-Engine überarbeitet und bietet uns so eine etwas bessere Grafik. In der PC-Version kann die Grafik zudem nochmals mit dem Grafik Shader Mod verbessert werden. Außerdem wurde die Fahrzeug-Physik verbessert, hier wackelt nun euer Bauer, wenn ihr die Hebel und Pedale in eurem Traktor oder Ernte-Maschine benutzt. Außerdem merkt man auch in diesem Teil wieder die Liebe zum Detail bei den Fahrzeugen. Es ist einmal mehr das Gran Turismo der Landwirtschaft. Jedes Teil an den Traktoren und Gerätschaften ist da wo es auch sein sollte. In Farming Simulator 19 dürft ihr allerdings keine großartigen Effekte im Sound erwarten. Auch wenn der Sound nur rein Stereo ist, so kann dieser überzeugen. Allen Fahrzeugen wurde der uns bekannte Sound verpasst. So gibt es erneut wieder eine Auswahl an Radios mit verschiedenen Musikrichtungen.


Umfang
Viele Neuerungen, aber auch alte Schwächen

Felsbrunn

Auch in Farming Simulator 19 gibt es, wie bereits erwähnt, wieder 2 Basis-Maps und die Farming Simulator 17 Premium Edition Map „Estancia Lapacho“ als Mod. Spielt ihr auf den Schwierigkeitsgrad „Bei Null Beginnen“ könnt ihr hier euren eigenen Hof erstellen. Außerdem gibt es in diesem Teil zwei neue Fruchtsorten: Hafer und Baumwolle, sowie als neue Tierart die Pferde. Pferde benötigen nicht nur Getreide und Wasser, ihr müsst mit ihnen zudem auch reiten, dass sie sich wohl fühlen. Außerdem könnt ihr nun Ställe für eure Tiere kaufen, allerdings müsst ihr das Gebiet besitzen um den Stall zu platzieren. Ihr könnt in diesem Teil wieder Zug fahren und erstmals einen eigenen Hund besitzen, der euch begleiten kann.

John Deere und der neue 3D-Fahrzeugshop

Der Fuhrpark wurde zudem um die größte Landwirtschafts-Marke der Welt erweitert. Hierbei handelt es sich um „John Deere“, die mit 7 Maschinen im Spiel vertreten ist. Zum ersten Mal in der Geschichte von Farming Simulator gibt es einen 3D-Fahrzeugshop für eure landwirtschaftlichen Maschinen. Hier könnt eure Fahrzeuge nicht nur optisch anpassen, sondern auch technisch verändern. Es kann der Motor gewechselt werden, Zubehör wie zum Beispiel Frontlader oder Radgewichte angebaut und die Maschinen bewundert werden. Es gibt zudem auch ein weiter entwickeltes Missionssystem, wo ihr jetzt auch eure eigenen Maschinen verwenden könnt und so müsst ihr euch sie nicht mehr leihen.

Der Land-Kaufmodus

Eine weitere Neuerung in diesem Teil ist der Farmbaumodus, der euch die Möglichkeit gibt, die Farm eurer Träume zu erstellen. Der Kern des neuen Systems ist eine Veränderung in der Art und Weise wie das Erwerben von Land funktioniert. Anstatt wie bisher, einzelne Felder zu kaufen, kauft ihr jetzt Grundstücke, die Felder, Wälder und Platz für Gebäude umfassen. Anschließend bestimmt ihr, was mit eurem Land passiert: Neue Felder anlegen, Silos für die Lagerung aufstellen, Ställe bauen oder Bäume für Hold fällen. Alles ist möglich! Mittels den neuen Baumodus ist es euch ebenfalls möglich den Standort und das Aussehen eures Betriebes selbst zu bestimmen. Zudem wurde der Multiplayer überholt. Jeder Spieler besitzt von nun an sein eigenes Konto, mit dem ihr wirtschaften müsst. Somit ist es erstmals möglich miteinander und gegeneinander zu wirtschaften.

Rückwärts fahrende Helfer

Gründet euer eigenen Hof, ladet eure Freunde ein und arbeitet zusammen an etwas größerem als jemals zuvor. Zudem können jetzt 16 PC-Spieler bzw. 6 Konsolen-Spieler auf einen Server spielen. PC-Spieler können sich auf dedizierte Server freuen, welche es in der Konsolen-Version nicht gibt. Es gibt auch keine Jahreszeiten, so muss wieder auf den Seasons-Mod gewartet werden. Allerdings bringt dieser Teil auch den ein oder anderen Fehler auch mit sich, so kann es sein, das Helfer mal rückwärts oder im Kreis fahren und das ein geliehener Anhänger nicht unter das Rohr der Erntemaschine passt.

Im folgenden haben wir noch ein paar weitere Screenshots vom Game für Euch:

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Fazit

Giants Software brachte mit Farming Simulator 19 wieder ein entspannten Bauern-Simulator auf die Konsolen und den PC, in dem ihr euch euren eigen Hof erstellen, Felder bearbeiten & kümmern, Forstwirtschaft betreiben, Missionen annehmen und im Multiplayer zusammen, aber auch gegeneinander spielen könnt. Zudem wird euch in der linken oberen Hälfte des Bildschirms die einfache Steuerung angezeigt, die ihr aber auch im Pausemenü ausstellen könnt. Außerdem gibt es neue Fruchtsorten, Tierarten, die Viehzucht, John Deere als neue Marke und vieles mehr im Spiel. Farming Simulator 19 motiviert einen, das Spiel immer wieder zu spielen. Auf die vielen Mod´s sind auch wir gespannt… 


Der Farming Simulator 19 ist seit dem 20. November 2018 für die PlayStation 4, Xbox One, PC und Mac erhältlich sein.

.

Werbeanzeigen

1 reply »

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.