Spiele Test

[ TEST ] THE CREW 2- Arcade Action in allen Elementen

Seit 29.06.2018 ist der Nachfolger des Open World Racers The Crew verfügbar. Season Pass Besitzer durften gar schon drei Tage eher die von Ivory Tower für Ubisoft entworfene MiniUSA besuchen und The Crew 2 erleben. Wir jagen nun auch bereits seit ein paar Tagen virtuelles Benzin durch die Leitungen und verraten euch, wie es uns gefällt.

The Crew 2 wurde auf der Playstation 4 Pro angeschlossen an einen Sony FullHD TV getestet. Sound wurde mit TV Lautsprechern und dem Turtle Beach Stealth 500P Headset geprüft und zum Test lag das Spiel in der 27,4 GB großen Version 1.01 vor. The Crew 2 ist bereits seit 29.06.2018 im Handel verfügbar.

Ersteindruck
Stadt, Land, Fluss … oder wie hieß das Spiel

Na dann mal ab auf die Straße… in die Luft … aufs Wasser

The Crew 2 leitet nach dem Spielstart mit Panoramaflügen durch die verschiedenen Biome der USA ein. Das sieht schon ganz gut aus. „Starte deine Geschichte“ lässt uns dann ins Hauptmenu. Die Videosequenz im Hintergrund wird dann direkt actionlastiger und mit Egitarren-Musik untermalt. Während wir nun also wählen dürfen, ob wir das Spiel starten, Optionen oder zusätzliche Spielinhalte anzeigen wollen, zeigt das Spiel uns welche Möglichkeiten wir in The Crew 2 haben werden. Es ist kein Spoiler, wenn ich nun anmerke, dass wir dieses mal neben Autos, auch Flugzeuge und Boote steuern dürfen. Hoovercrafts gibt es ebenfalls. Zu den Optionen gibt es nicht viel zu sagen. Es gibt nicht viel einzustellen. Verschiedene Empfindlichkeiten für die Steuerung, ein paar Online-Details, Lautstärken. Besitzer von Lenkrädern dürfen auch noch ein bisschen konfigurieren. Zu Lenkrädern aber später mehr.

3 von 5 Sterne


Gameplay
Story? und viel Spaß „drumherum“

An Sehenswürdigkeiten solls nicht mangeln. Auch vom Boot aus!

Ich arbeite das Thema Story nun einmal kurz ab, lasse es dann links liegen. Wir haben ein Arcade Rennspiel vor uns. Bereits Need 4 Speed hat versucht uns eine Story zu verkaufen. Na kennt die noch einer? Nein. Warum versuchen es so viele Hersteller von Rennspielen immer wieder? Es ist so irrelevant. Will ich eine gute Story spiele ich ein entsprechendes Spiel. Aber das lässt sich nicht drehen. Will ich eine schlechte Story, spiele ich trotzdem kein Rennspiel! Ja doll, irgendein Konflikt zwischen Traditionalisten, die illegale Straßenrennen bevorzugen, und Vertretern der kommerzielleren Variante mit TV und Sponsoren auf abgesteckten Kursen. Das kriegt man nicht mit und das interessiert keinen. Die Sequenzen dürft ihr getrost wegdrücken. Wollt ihr irgendwann alle nochmal sehen, geht das unter dem Reiter Fahrer bei Story. So genug, stürzen wir uns auf den eigentlichen Kern des Spiels.

Wer so ne Bude hat, hat es doch schon geschafft, oder? Wächst übrigens mit dem Rang!

Nach ein paar Sequenzen werden wir auf die Live Karte der USA geschmissen. Wir sehen diverse Austragungsorte von Rennen bzw. erstmal die Headquarter der verschiedenen Rennarten. Dies sind am Anfang Street Racing, Offroad, Freestyle und Proracing. Dazu kommt noch die Live Xtrem Series. Letzteres ist eine TV/Web Show, die nochmal besondere Rennen anbietet. Street Racing umfasst normale StreetRaces, Drift, Drag und Hypercar-Rennen. Außerdem findet ihr noch Tests.Dies sind aber die Mini-Aufgaben aus der Open World. Unter Fotoalbum seht ihr zusätzlich alle Fotoaufgaben, die ihr erledigen könnt. Back to Topic. Offroad gliedert sich in Rally Raid, Moto Cross und Rally Cross. Freestyle variiert schon mehr. Flugzeugshow, JetSprint Bootsrennen (kleine Jetboote in kleinen Kanalrennen) und Monstertruck. Pro Racing stellt im Game dann die professionellste Liga dar.

Offroad MX Race. Das macht Laune und bietet Abwechslung

Das ist also der Rennanteil des Games. Kommen wir zum Drumherum. Lässt man die Rennen nämlich außen vor, ist es einfach lustig mit Freunden durch die Welt zu cruisen.Da hier immer wieder Fotoaufgaben aufploppen, vergisst man gerne mal den Kern des Spiels und das Gefühl kommt auf, man befinde sich in einem Fotografen-Simulator, der als Hobby gerne mal ein Rennen bestreitet. Aber schnell findet man zu den Rennen zurück, man möchte ja mehr Fahrzeuge. Wobei gefühlt bei den Fotoaufgaben mehr Bucks und Follower rumkommen. Ach ja, Follower. EXP, also Erfahrungspunkte heißen in The Crew 2 ganz modern und „zur Story passend“ Follower. Mehr Follower steigern euern Rang. Das geht von Neuling, über Populär, Berühmt bis Star. Das System mündet dann im Kult Rang. Dies ist ein PrestigeRang, der immer weiter gesteigert wird, fortan bei jedem Aufstieg Lootboxen fallen lässt und bei bestimmten Stufen besondere Fahrzeuge. Derzeit sinnig ist scheinbar nur Kult600, hier gibt es mit dem Ferrari LaFerarri die letzte Fahrzeug-Belohnung. Und da ich gerade Lootboxen angesprochen habe. Vorweg: Keine EA-Lootboxen die man kauft! Nach jedem Rennen erhaltet ihr Loot. In der OpenWorld blinkt euer Radar ab und an, schneller wenn ihr euch nähert, ihr landet bei einer Lootbox.

Live Loot in der Open World

Diese drei Möglichkeiten habt ihr um Loot zu erhalten. Was ist drin? Bessere Teile für euer Fahrzeug. Ihr findet Bremsen, Getriebe, Steuergeräte, Motorblöcke, Auspuffanlagen, Aufhängungen und Reifen. Statt Aufhängungen, Bremsen und Reifen gibt es bei Booten halt Gaspedale, Ruder und Propeller. Bei Fliegern dann Rumpf, Ruder und Gaspedale. Die Loot-Teile gibt es in verschiedenen Qualitäten. Grün, Blau und Pink. Mit einem kommenden Update wird es eine weitere Stufe geben. Blaue und Pinke Items haben aktive Perks, die euch z. B. mehr Nitro geben oder einen Geschwindigkeitsboost, wenn ihr verfolgt werdet.

Eine kurze Anmerkung zum Gummiband-Effekt in den Rennen. Ja, es stimmt, ihr könnt keinen großen Vorsprung rausfahren. Die KI wird euch immer einholen. Damit bleibt jedes Rennen bis zum Ende spannend. Im Koop orientiert sich die KI aber am vordersten der Spieler. Hier bleibt der, der dann doch nen Baum mitgenommen hat zurück. Aber dieses Feature passt in ein Arcade-Racer. Ich finde das gut so.

4 von 5 Sterne


Umfang / Langzeitmotivation
Race, Cruise and more

Nur eine kleine Auswahl der umfangreichen Herstellersammlung

Auch eine Art von Zeitvertreib: Foto-Hunt

Für ein Rennspiel ist der Umfang sehr gut. Während andere Racer durch viele Rennen und Rennserien auftrumpfen, trumpft The Crew 2 halt mehrfach auf. Viele Rennen, viele verschiedene Fahrzeugklassen. Dazu kommen jeweils viele Fahrzeuge. Wollt ihr wirklich alle Fahrzeuge haben, habt ihr einiges vor euch. Natürlich fahrt ihr dann irgendwann die einzelnen Rennen doppelt und dreifach. Den Schwierigkeitsgrad dürft ihr in jedem Rennen von Normal noch auf Schwer anheben. Dann halt das „Drumherum“. Die USA ist schon schön abgebildet. Allerdings nicht 1:1. Laut Ubisoft durchquert ihr die USA von Ost nach West in ca. 40 – 60 Minuten. Vollgas versteht sich. Ihr durchquert dann viele Städte und Dörfer, kommt am Grand Canyon vorbei, durchfahrt Wüsten. Nice. Über Autobahnen, Landstraßen oder querfeldein. Das macht Spaß. Am meisten natürlich in einer Crew. Kurze Anmerkung. Leider ist die „Crew“ nur das temporäre Team, in anderen Spielen Squad oder Fireteam genannt. Ihr macht keinen „Clan“ auf. Das ist schade. Wäre dieses Feature doch noch netter. Auf eurem jeweiligen Server finden sich dann immer auch noch andere Spieler, die ihr nicht kennt, aber treffen könnt. Da sie sich oft in eurer Nähe befinden, wird der Server wohl recht fließend gewechselt. Bisher nutzt man dieses Feature aber weniger. Dafür ploppt ständig auf, wenn ihr einen Freund in Geschwindigkeit, Jump oder einer anderen Kategorie geschlagen habt. Dieser bekommt diese Meldung aber auch und darf dann versuchen zu kontern. Das motiviert oft, nochmal länger durch die Open World zu cruisen um das wieder zu überbieten. Die vielen Fotoaufnahmen und auch die Suche nach Sehenswürdigkeiten lassen einen gerne im Spiel verweilen.

Looten und Leveln … Looten und Leveln

Bisher weiß man auch im Netz noch nicht so sehr, welche Attractions in The Crew 2 gefunden werden können. Und auch nett, sucht man einfach mal ein Spiel, das man spielen kann während man mit seinen Freunden einfach mal quatschen kann. The Crew 2 bietet sich gut an. Durch die Gegend cruisen, nicht viel aufs Spiel achten müssen. Klasse. Und auch nett, sucht man einfach mal ein Spiel, das man spielen kann während man mit seinen Freunden einfach mal quatschen kann. The Crew 2 bietet sich gut an. Durch die Gegend cruisen, nicht viel aufs Spiel achten müssen. Klasse.

Für die Zukunft sieht es auch gut aus. Ubisoft verspricht zwei Autos je Monat, alle 3 Monate ein größeres Update mit neuen Fahrzeugen, neuen Spielmodi, manchmal neuen Lootstufen. Und das alles kostenlos. Season Pass Besitzer haben nur einen Zeitvorteil. Konnten sie das Spiel bereits 3 Tage eher spielen, können sie die neuen Fahrzeuge 7 Tage eher fahren und fliegen.

4 von 5 Sterne


Grafik / Sound / Steuerung und Technik / Multiplayer
hübsch, hübscher, The Crew 2

Liebe TheCrew Spieler: Das ist ein Roswell Easter Egg und nicht Area 51. Schaut auf die Map!

Abendlicher Trip durch die Berge

Die Grafik sieht schon sehr gut aus. Auf PC wird sicherlich noch ein bisschen mehr geboten, aber auf der Playstation 4 und der Pro reicht es auch. Das Spiel läuft flüssig und die Fahzeugmodelle sind schön designed. Die möglichen Veränderungen am Fahrzeug sind auch sehr umfangreich. Je nach Modell habt ihr die Wahl zwischen etlichen optischen Bauteilen. Ihr dürft euch auch im Editor austoben und auf bis zu 1000 Ebenen eurer Kreativität freien Lauf lassen. Viele User-Kreationen gibt es schon, außerdem Designes von Ivory Tower. Die Städte, Wälder, Prärien, Gebirge, Sümpfe, Wüsten, Dörfer und so weiter sehen auch klasse aus. Ihr durchquert die einzelnen Biome der USA und das bei Tag und Nacht, Regen und Sonnen- schein. Aber auch bei Schnee. Und dann schneit es auch in Miami oder L.A. Da muss Ubisoft noch nachbessern, aber man vermutet fast, daran ändern sie nichts. Die ganze Map wird ein und das selbe Wetter behalten, ob sinnig oder nicht. Aber egal, die Map sieht gut aus und ihr fliegt oder fahrt ohne Ladeschirm durch die ganze USA. Hervorzuheben sind auch die Wassereffekte. Die sehen nicht nur gut aus, entfernt ihr euch von der Küste, machen euch die aufkommenden Wellen auch fahrtechnisch zu schaffen. Gut gemacht.

Der Sound ist gut, die Fahrzeuge klingen gut und wichtiger noch, die Musikuntermalung ist gelungen. Ihr habt diverse Radiosender zur Auswahl. HipHop, Elektronisch, Country und so weiter. Ihr bleibt zum Glück innerhalb eines Senders und müsst nicht ständig wechseln, weil wieder Musik läuft die ihr gar nicht abkönnt. Radiosender ist aber im Grunde auch falsch, eher Playlisten. Von sich wiederholenden Radioansagen werdet ihr verschont. Dafür wird irgendwann die Musikauswahl klein werden. Aber erstmal reicht es und dann müsst ihr halt Spotify auf euer Playstation anschmeißen und die InGame Musik muten.

Coole Farbe, oder? Ihr dürft eure Fahrzeuge umfangreich individualisieren

Steuerungstechnisch musste ich mir beratende Hilfe holen. Ich selber spiele eher selten Racer, weder Arcade noch Simulation. Ich komme mit allem gut zurecht, was für einen Arcade Racer gut ist, da dann viele dieses Spiel genießen können. Die Steuerung kommt aber schon mal schwammig rüber. Das ist ok, darf aber gerne auch noch nachgebessert werden. Nach The Crew ist The Crew 2 das 2. Rennspiel und das 2. Spiel überhaupt von Ivory Tower. Man darf sich gerne entwickeln und verbessern. Für meinen Helfer ist das Spiel teils ein Graus. Er spielt alles an Racern, was es so gibt. Auch konsolenübergreifend und seine Referenzen sind halt Gran Turismo und Forza. Da kommt The Crew 2 natürlich nicht ran. Weder mit dem Gamepad, noch mit einem Lenkrad. Aber er sieht das Spiel, als das was es ist. Ein Fun- und Arcade-Racer. Die Steuerung im Boot und auch in den Flugzeugen ist ebenfalls gelungen. Einzig die Drift-Rennen sind nicht meins, der Freund holt hier aber 100.000 Punkte mit einem langen Drift. Liegt also an mir und nicht am Spiel. Ach ja, Freunde. Hier muss Ubisoft dringend nachbessern. Es gibt entscheidende Fehler in der Friendlist. Man bekommt nicht alle Freunde angezeigt. Der Crew beitreten geht dann nur über die Party. Liegt evtl. an den derzeit nach Release ausgiebig genutzten Server, oder einem Fehler im Spiel. Ubisoft mach was!

Na, welchen Film haben wir hier?

Multiplayer ist derzeit ausschließlich Koop. Man kann mit seinen Freunden zusammen alle Rennen bestreiten. Erfüllt dann einer aus der Crew die geforderte Aufgabe, reicht das. Kann ich also nicht Driften, reicht es, wenn der Freund es kann. Sehr gut für mich. Und in Rennen, in denen man erster werden muss, kann halt nur einer erster werden. Da muss diese Mechanik so funktionieren. Es kommt natürlich ein bisschen Konkurrenzdenken auf, man will vor dem Freund sein, aber da fehlt noch was. Der PvP Modus wird aber im Dezember nachgereicht.

4 von 5 Sterne


Fazit
Gutes Gesamtpaket für Casuals

Alles in allem ist The Crew 2 gelungen. Sowohl was Grafik und Sound angeht. Die Langzeitmotivation ist auch gut. Jetzt kann Ubisoft nur hoffen, dass der Plan mit den Contentupdates aufgeht und die Spieler bei Laune hält, bis der PvP kommt. Oder der PvP die Spieler wenigstens wieder zurück holt. Die ersten Spieler sind wohl schon durchs Game und beschweren sich. Ja doll, jedes Spiel kann ich nach Release durchsuchten und mich dann beschweren. The Crew 2 ist für Casuals und die haben ihren Spaß. Der fließende Übergang zwischen Auto, Boot und Flugzeug macht Laune. Wir werden nun mal die USA durchqueren, ein paar Sehenswürdigkeiten abklappern und schauen wie lange wir Spaß haben.


Werbeanzeigen

Categories: Spiele Test

Tagged as: , , , ,

2 replies »

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.