TEST: Warum PES 2015 hinter FIFA 15 bleibt

Zu diesem Zeitpunkt hat man die Chance sich selber ein Bild zu machen für welches der beiden Fussball Games man sich entscheidet.

Sicherlich ist es schwierig ein Bild machen zu können aufgrund von nur zwei vorhanden Demos die nicht das komplette Spiel zeigen. Zwar ist FIFA 15 schon erschienen aber einen ersten Eindruck kann man sich schon mal machen.

Bei FIFA spürt man die Veränderungen im Gegenzug zum Vorgänger. Die Steuerung ist bekannt, das Gameplay geht gut von der Hand und man benötigt als Einsteiger wenig Erfahrung um auch gleich zum Erfolg zu kommen. Animationen zur Unterhaltung runden das ganze sehr gut ab. Hinzukommen viele Lizenzen einschliesslich der Bundesliga sämtlicher Clubs bis hin zur 2. Bundesliga im fertigen Spiel.

So nimmt man dann Konamis PES 2015 und merkt auch gleich den Unterschied. Das PES ID System wirkt sehr gut, das Gameplay geht mit leichter Umgewöhnung auch butterweich von der Hand. Leider wirkt es nicht intelligent genug im Spiel. Zuviel Fehlpässe kommen zustande. Auch optisch reicht es nicht an ein FIFA  heran. So fehlen die Zwischensequenzen bei der Auswechslung, Trainerbank oder andere Kleinigkeiten. Hier wird sich mehr auf das Spiel selber konzentriert, ganz ohne Kommentare und Schnick-Schnack. Dadurch wirkt es halbfertig.

Wir haben hier die zwei Demos miteinander verglichen, die im Gesamtbild nicht das fertige Spiel präsentieren. Aber ausreichend um sich Bild zu machen. FIFA spricht mit dem Gameplay die grosse Masse an während PES eher für den Fussball Profi geeignet ist, da es viel realistischer wirkt.

Macht euch selber ein Bild und lasst Euch bitte nicht von Test wie diesen beinflussen. Demos runterladen, anzocken und erst dann endscheiden welches Fussball-Spiel euch anspricht.

Pro Evolution Soccer 2015 DEMO_20140925230643

Advertisements
Advertisements

Ein Gedanke zu „TEST: Warum PES 2015 hinter FIFA 15 bleibt“

Kommentar verfassen