Tipps

[ TIPPS ] PLAYSTATION 4 Pro – warum sich ein Umstieg lohnt !

Unter den PlayStation 4 Besitzern gibt es sicherlich viele, welche immer noch mit der PlayStation 4 Pro liebäugeln oder andere, welche noch nicht so ganz von der PlayStation 4 Pro überzeugt sind. Wir gehen mal auf die Vorteile und Unterschiede ein.

2013 brachte Sony die Playstation 4 auf den Markt und 3 Jahre später erschien die technisch leistungsfähigere Playstation 4 Pro. Diesen Schachzug mit der PS4 Pro startete Sony schon kurz nach dem Release der normalen PlayStation 4. Es war somit geplant ein Upgrade der PlayStation zu verpassen.

Auch bei uns in der Redaktion befindet sich noch die Standard PlayStation 4 aus dem Jahre 2013 sowie eine 2016er Playstation 4 Pro samt SSD Festplatte. Damit können wir euch in einem Vergleich aus unsere Erfahrung alles näher bringen.

In erster Line und sehr verbreitet ist natürlich die Möglichkeit mit der Playstation 4 Pro Spiele in 4K und HDR erleben zu können. Dazu werden natürlich moderne Fernsehgeräte mit den technischen Ausgabemöglichkeiten benötigt. Aber auch an bekannten Full-HD Bildschirmen bringt die PS4 Pro deutliche grafische Verbesserungen.  Diese belaufen sich zum größten Teil auf eine Framerate von 60 Hz statt wie gehabt bei 30 Frames pro Sekunde. Damit erhaltet ihr mit der PlayStation 4 Pro ein 4K Bild, High Definition Range und/ oder 60 Bilder pro Sekunde. Ein Vorzeige-Spiel, welches verdeutlicht, dass die PS4 Pro 4K/HDR und 60 Frames liefern kann ist Wipeout Omega Collection.

Im Allgemeinen kommt aber eine hochskalierte Auflösung von 1440p bei der PlayStation 4 Pro zum Einsatz. Dies ist auch als Checkboard-Rendering bekannt. Dies kommt auch bei Microsofts Gegenstück der Xbox One X zum Einsatz, da bis auf Forza 7 es bisher kein Spiel im nativen 4K geschafft hat (abgesehen von den weniger grafisch anspruchsvollen Spielen). Selbst das hochgelobte Assassins Creed Origins läuft nur mit Checkboard-Rendering in 4K.

Ob nun PS4 Pro oder Xbox One X nun die bessere Konsole ist, ist sicherlich ein anderes Thema, da wohl nicht nur mögliche Leistungsfähigkeit zählt, sondern auch das Angebot des Spieleportofolios. 

Mit der PlayStation 4 Pro erhaltet ihr somit ein bessere Bild, wenn entsprechende Bildausgabegeräte vorhanden sind oder in den Einstellungen der PlayStation 4 Pro die richtige Auswahl getroffen wurde. Tipps dazu findet ihr hier: LINK Wer zudem ein HDR-fähiges Gerät besitzt sollte auch hier das HDR in den Spielen richtig einstellen. Auch hierzu findet ihr Tipps von uns: LINK 

Wie ein Bild mit 1080p auf der PlayStation 4 und der PlayStation Pro mit 4K aussieht, könnt ihr euch hier anschauen:

zu besseren Verdeutlichung, bitte Bild anklicken. Das Vollbild macht den Unterschied dann wesentlich deutlicher.

Hier wird einmal mehr deutlich, wie leistungsfähiger die Pro gegenüber der Standard PS4 ist. Schaut ihr euch alleine das Maschinengewehr an, so sind die Konturen wesentlich deutlicher und detailreicher. Die 2013er PS4 wirkt dagegen sehr verwaschen. Aber auch der Hintergrund weiß deutlich zu überzeugen und wir zeigen euch hier nur ein Beispiel mit Battlefield 1 aus dem Jahre 2013.

…und wenn wir schon bei den grafischen Beispielen sind, wollen wir euch natürlich nicht den HDR-Effekt vorenthalten:

Screenshot ohne HDR

Screenshot mit HDR

Doch ein Gegenargument tauch bei vielen Nutzern immer wieder auf. Die Auflösung von 4K ist abhängig von der Bildschirmgröße und das ist leider falsch. Die Anzahl der Pixel und somit auch die Pixeldichte ist immer gleich, egal wie groß ein Bildschirm ist. Die Wirkung wird immer in Realisation zwischen Bildschirm und euren Abstand zum Bldschirm erzielt. Je größer der Bildschirm umso weiter müsst ihr euch entfernen.

Damit hätten wir den ersten und wohl ansprechendsten Vorteil hervorgehoben… 

…doch die PlayStation 4 Pro kann noch mehr. Zum einem wurde die bessere Grafik schon hervorgehoben, welche ein Teil der neuen GPU ist. Diese rechnet nun doppel so schnell und neben der Grafik profitieren auch Besitzer der PSVR. Hier war das Bild doch schon anfänglich etwas gewöhnungsbedürftig. Zwar ist dieses VR-Bild immer noch weit weg von 1080p aber mit der PS4 Pro rechnen die Spiele schneller und besser und damit profitiert dann auch das Bild und seine Augenblicke in der VR-Welt. Nicht ganz zu vergessen das nette Feature des dritten USB-Anschlusses auf der Rückseite. PSVR-Besitzer stehen damit weiterhin beide Front-USB zur Verfügung.

… die PS4 Pro kann noch mehr: 

Die Playstation 4 Pro besitzt gegenüber der 2013er PS4 einen SATA III Anschluß. Dieser Anschluß kommt im Bezug mit der Festplatte zum Einsatz und kann nun 6Gbit/ s übertragen und ist somit doppelt so schnell, da bei der Standard PS4 nur 3Gbit/s möglich sind. Eure Spiele werden schneller geladen und auch im Multiplayer sind alle Daten eher bereit um loslegen zu können. Dies jetzt aber mit Messwerten hier vorzulegen, obliegt außerhalb der uns zur Verfügung stehenden Mitteln. Da wir aber den SATA III- Anschluß mit einer SSD Festplatten nutzen, sagen wir das mal kurz und knapp, wir sind die ersten auf dem Battlefield und müssen immer auf die anderen warten.

…und was kann die PS4 Pro noch besser ? 

Nicht jeder daheim wird seine PlayStation 4 per LAN-Kabel an den Router angeschlossen haben, da ihm baulich dazu viele Steine und Wände im Weg stehen und damit muss das gute alte WLAN einfach ausreichen. Aber das ist leider nicht immer so.

Die heutigen Router (auch die von der Telekom & Co) besitzen 2 verfügbare WLAN-Netze. Zum einem das 2,4 GHz und das moderne 5 GHz. Letzteres besitzt heute jedes Handy und bietet doppel so schnelle WLAN-Verbindung. Die PlayStation 4 aus dem Jahr 2013 kann leider nur das 2,4 GHz nutzen, währen die PRO (und auch SLIM) schon das bessere WLAN mit 5,0 GHz euch nutzen lässt. Damit punktet die Pro technisch auch hier.

… das ist noch nicht alles !

Die PlayStation 4 Pro verfügt zudem über einen zusätzlichen Arbeitspeicher von 1GB. Dieser Arbeitsspeicher wird für den allgemeinen Ablauf im Hintergrund der Firmware und ihren Features genutzt. Wer somit gerne Videos aufzeichnet, streamt, Screenshoots tätigt, Musik hört, Downloads u.v.m. tätigt profitiert auch hier. Zudem wird der Arbeitsspeicher auch beim zocken für die Spiele genutzt. Laden von Daten, Co. und mehr. Zwar ist dieser zusätzliche Arbeitsspeichernutzen kaum spürbar, aber auch hier zählt eher der schnellere Ablauf.

Lohnt sich nun der Umstieg ? 

Wir sagen deutlich JA. Mit der Playstation 4 Pro kommt ihr in den kostengünstigen Genuß Spiele mit besserer Garfik und mehr erleben zu können. Sicherlich spielt Grafik alleine dabei keine große Rolle aber das Gesamtpaket bietet euch schon ein flüssigeres und besseres Erlebnis mit der Vielzahl an Möglichkeiten der Games.

Sicherlich gibt es auch jene Gamer die Sony nicht nochmal mindestens 300 Euro in den Rachen schieben wollen, doch bis zur Playstation 5 dauert es noch einige Jahre. Man geht dabei nicht von einem Release vor 2020 aus. So sollte die Anschaffung der Playstation 4 Pro euch noch mindestens 3 Jahre glücklich machen und Spiel wie Last Of Us 2 oder Dead Stranding werden das volle Potenzial der PlayStation 4 Pro erst noch verdeutlichen.

Werbeanzeigen

Categories: Tipps

Tagged as: , , ,

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.