News

WATCH DOGS 2 -Keineswegs ein Watch Dogs 1.5

Wie die Entwickler von Ubisoft Montreal bekanntgaben, soll“Watch Dogs 2″ keineswegs ein simpler Abklatsch des ersten Teils sein. Der Nachfolger soll mit einigen Neuerungen und frischen Konzepten aufwarten.

Im Zuge der diesjährigen E3 in Los Angeles, hat der Französische Publisher Ubisoft unter anderem den Nachfolger von Watch Dogs angekündigt. Auf der Messe verlor Game Directors Danny Belanger in einem aktuellen Interview noch ein paar Worte über den zweiten Teil und versicherte, dass es sich bei dem Nachfolger definitiv nicht um einen simplen Abklatsch des ersten „Watch Dogs“ handelt.

Das Spiel soll sich vom ersten Teil abheben und einige neue Ideen und Konzepte enthalten. Belanger dazu: „Wir hoffen, dass man beim Spielen von Watch Dogs 2 merkt, dass man etwas Neues und Anderes in den Händen hält. Wir sind uns im Klaren darüber, dass eine Fortsetzung, die sich zu sehr nach ihrem Vorgänger anfühlt, enttäuschen kann. Also haben wir viel riskiert und einige große Veränderungen gewagt.“

Weiter heißt es: „Während es beim ersten Watch Dogs hauptsächlich um die Überwachung ging, konzentrieren wir uns dieses Mal auf ‚Big Data’ – soziale Medien, Suchmaschinen und so weiter. Wir schauen uns diese Technologien an und fragen: Was könnten die Risiken sein, was könnten sie auslösen, was könnte ein Hacker tun? Und wir fanden, dass wir daraus einige extrem interessante Situationen entstehen lassen können.”

Während des Interviews wurden auch neue Informationen zum Gameplay preisgegeben. Laut Belanger wurde das Hacking-Feature so ausgebaut, dass man nun alles was miteinander vernetzt ist hacken kann. Wo beim ersten Ableger der Serie lediglich ein Hack pro Person durchgeführt werden konnte, sollen nun mehrere Hacks bei einzelnen Personen durchgeführt werden können.

Darüber hinaus soll das Spiel drei verschiedene Spielstile enthalten. Belanger dazu: „Zum einen haben wir den Kampf-Hacker, der proaktiv agiert und Hacks nutzt, um Leute auszuschalten. Dann gibt es den Ghost-Hacker. Dieser nutzt Hacks, um abzulenken und Lärm zu verursachen. Außerdem haben wir noch den Trickster-Hacker. Dieser kann eine ganze Mission abschließen, ohne körperlich überhaupt am Ort des Geschehens zu sein.”

Ob Ubisofts Plan aufgeht, werden wir ab dem 15. November 2016 erfahren, wenn „Watch Dogs 2“ im Handel erhältlich ist.

 Wir bleiben für euch  am Controller und damit du nichts verpasst, abonniere uns ! Facebook, Twitter, und Youtube

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.